Skip to main content

Lebendfalle Maus – Tierfreundlich und Effektiv

Mäusebefall ist auch heutzutage keine Seltenheit und ein ernst zu nehmendes Problem. Welche Risiken und Gefahren Mäuse mit sich bringen, haben wir bereits in Unserem Haupt-Artikel zum Thema Mausefalle erläutert. Beim Bekämpfen einer Mäuseplage muss man die Nager nicht zwangsläufig immer töten – im Gegenteil: es gibt einige Gründe die für den Einsatz einer Lebendfalle sprechen!

Gründe die für eine Lebendfalle sprechen

Bei ersten Anzeichen für einen Mäusebefall sind sofortiges Handeln und effektive Maßnahmen gefragt. Eine zunehmend beliebtere Mausefallen-Art ist die Lebendfalle. Warum viele Verbraucher den etwas höheren Betrag für eine Lebendfalle zahlen und welche weiteren Gründe für den Einsatz von Lebendfallen sprechen, erfährst Du in diesem Abschnitt.

Schluss mit Blut und Kadavern

Viele Anwender von klassischen Mausefallen wechseln trotz guter Erfolge zur Lebendfalle. Das liegt meistens daran, dass viele Menschen ein Problem beim Kontakt mit leblosen Kadavern und verspritzten Mäuseblut haben. Im schlimmsten Fall hängen die Tiere verletzt in den Fallen und man muss manuell nachhelfen, um dem Leiden der Nager ein Ende zu setzen. Diese Probleme hast Du beim Verwenden einer Lebendfalle nicht. Jedoch darfst Du auch keine Berührungsangst vor einer Falle mit einem lebendigen Nager darin haben.

In allen Formen im Umgang mit Mäusen empfiehlt sich das Tragen von Handschuhen!

Keine Gefahr für Kinder und Haustiere

Klassische Mausefallen und besonders Schlagfallen stellen unter Umständen eine Quelle für Verletzungsrisiken dar. Besonders an leicht zugänglichen Stellen können sich sowohl Haustiere, als auch Kleinkinder verletzen. Bei Lebendfallen ist dies anders: diese sind gar nicht darauf ausgelegt Lebewesen zu schädigen. Das Ziel ist es die kleinen Nager temporär gefangen zu halten und die Gefahr eines potentiellen Leidens zu minimieren.

Lebendfalle – Für das gute Gewissen

Es ist nicht die Absicht der Nager Dich zu ärgern, Sachschäden zu verursachen, Krankheitserreger zu verteilen oder Lebensmittel-Vorräte zu befallen. Auf der Suche nach Lebensraum und Nahrung treffen die Nager zwangsläufig immer auf Eigenheime und Grundbesitz mit guten Bedingungen – zum Leidwesen der Besitzer. Viele Menschen haben bereits aufgrund von ethnischer und moralischer Wertvorstellungen ein Problem den Tieren schaden zuzufügen. Da diese ja nicht böswillig, sondern aufgrund ihrer Instinkte handeln.

Video zur Lebendfalle

Die Lebendfallen aus dem Video

Das Prinzip einer Lebendfalle

Alle Lebendfallen verfolgen prinzipiell das gleich Ziel: Der Mäuseplage ein Ende bereiten, ohne den Tieren dabei zu schaden. Diese Aufgabe kann durch verschiedenste Arten von Lebendfallen realisiert werden. Betrachtet man jedoch die Funktionsweise, ist meist das folgende Schema zu erkennen:

  • Durch einen Köder oder die reine Neugier der Nager, werden die Tiere angelockt.
  • Da Mäuse intelliegent sind, darf von Außen nicht ersichtlich sein, dass es keinen Ausweg gibt.
  • Die Maus betritt die Falle und kommt aufgrund eines ausgelösten Mechanismus oder aufgrund des Aufbaus der Falle nicht mehr heraus.

Arten von Lebendfallen

Im Folgenden klären wir:
– Welche Arten von Lebendfallen gibt es?
– Wie sind die Funktionsweisen?
– Für welchen Anwendungsbereich sind sie geeignet?
– Wo liegen Vorteile und Nachteile?

Kastenfalle

Die wohl verbreitetste Lebendfalle für Mäuse ist die Kastenfalle. Zumeist handelt es sich dabei um Draht-Kästen oder Kunststoff-Röhren. Diese haben auf einer oder beiden Seiten einen Eingang. Nachdem die Maus einen mit dem Köder verbundenen Auslöser betätigt, schließen sich die Zugänge. Die Maus sitzt nun fest und kann nicht entkommen.

Geeignet für: Den gezielten Einsatz an schmalen Stellen und Schlüsselpositionen.

+ Hohe Erfolgsrate

+ Geringes Verletzungsrisiko

+ Praktisch unbegrenzt wiederverwendbar

– Meist nur Kapazität für 1 Maus

– Regelmäßige Kontrolle erfordert

Massenfalle

Massenfallen sind Lebendfallen, die so konstruiert sind, dass viele Mäuse hinein – aber nicht mehr heraus kommen. Diese Fallen verfügen meist nicht über ein mechanisches Element, wie die Kastenfalle. Stattdessen sind es Besonderheiten in der Konstruktion, die den Nagern einen leichten Zugang ohne Rückfahrkarte ermöglichen.

Geeignet für: Bei Feststellung einer besonders großen Anzahl von Nagern.

+ Effizienz bei vielen Mäusen

+ Viele Mäuse können mit einem Gang entfernt werden

– Mäuse können bei Überfüllung leiden

Korbfalle

Die Korbfalle ist vom Prinzip gesehen ähnlich einer Massenfalle. Wie der Name allerdings vermuten lässt ist der Aufbau spezifiziert – nämlich wie ein umgedrehter Korb. Die Hülle ist ein Geflecht aus Drähten, welche an den Eingängen so zusammenlaufen, dass die Nager zwar rein, aber nicht mehr raus kommen.

Geeignet für: Befall von mehreren Nagern an Schlüsselpositionen.

+Effizienz bei mehreren Mäusen

+ Eingänge können auf Mäuse-Routen ausgerichtet werden

+ Weniger Gänge beim Entfernen der Mäuse

– erhöhte Verletzungsgefahr durch abstehende Drahtenden

– Leiden der Nager bei Überfüllung

Lebendfalle für Mäuse kaufen

Wenn Du es Ernst meinst mit der Bekämpfung der Mäuseplage und von den Vorteilen einer Lebendfalle überzeugt bist, ist der etwas höhere Preis im Gegensatz zu anderen Mausefallen eine gute Investition.

Die Wahl der Lebendfalle hängt vordergründig davon ab, ob Du gezielt eine Maus / wenige Mäuse oder eine Vielzahl der Nager fangen möchtest. Außerdem ist es wichtig einen Blick auf die verwendeten Materialien zu werfen. Denn Kunststoff-Elemente lassen sich in der Regel leichter reinigen als Holzbauteile, welche die abgegebenen Flüssigkeiten der Mäuse aufsaugen. Auch die Handhabung der Fallen kann eine Rolle spielen, wenn Du etwa Wert auf eine möglichst große Distanz zu den Mäusen legst. In jedem Fall empfehlen wir das Tragen von Handschuhen bei der Interaktion mit der Falle und den Nagern.

Beim Einsatz einer Lebendfalle für Mäuse bist Du in der Verantwortung, regelmäßig nach der Falle zu sehen, um ein unnötiges Leiden der Tiere zu vermeiden!

Mausefalle im Einzelhandel oder Online kaufen?

Da Du dich nun schon ausführlich mit den Lebendfallen auseinandersetzen konntest, hast Du vielleicht sogar schon für eine Falle entscheiden können. Nun stellt sich die Frage, wo man seine Lebendfalle am besten kaufen sollte. In diesem Fall können wir eine klare Antwort geben: online! Die Gründe dafür sind zahlreich: Angefangen bei Baumärkten und Einzelhändlern welche eine begrenzte Auswahl von Mausefallen anbieten, haben nur in seltenen Fällen überhaupt Lebendfallen im Angebot. Anstatt einen ewig langen Text über den Kauf von Lebendfallen zu schreiben, listen wir hier Alle Faktoren übersichtlich auf:

Baumärkte/Einzelhandel

– Geringe Auswahl
– Mangelhafte/Keine Beratung
– Erhöhte Preise
– Anreise + Suchen
– Keine Bewertungen

Online

+ Riesige Auswahl
+ Top Beratung/Ratgeber
+ Günstige Preise/Preisvergleich
+ Bequem von Zuhause bestellen
+Bewährte Fallen durch Bewertungen ersichtlich

Einsatz der Lebendfalle für Mäuse

Nachdem Du dir eine Lebendfalle zugelegt hast, gibt es in der Praxis einige Dinge zu beachten

Was beim Aufstellen von Lebendfallen zu beachten ist

Wenn Du bereits festgestellt hast, wo sich die Mäuse eingenistet haben, macht es Sinn die Falle in der Nähe zu platzieren. Außerdem meiden die Nager oft große, offene Flächen und bewegen sich an Rändern oder Wänden entlang.
Zusätzlich sollte die Lebendfalle so aufgestellt werden, dass weder Kleinkinder noch Haustiere damit in Berührung kommen können. Zum einen sind die Mechanismen der Lebend-Mauseallen sehr empfindlich und können schon bei kleineren Erschütterungen ausgelöst werden. Zum anderen lässt sich nicht voraussehen Wie z.B. Katzen oder Hunde auf die in der Falle sitzenden Nager reagieren werden.

Hier den passenden Köder finden!

Kontrolle und Beseitigung

Nach dem Aufstellen einer Lebendfalle für Mäuse, sollte diese mindestens 1x täglich kontrolliert werden. Damit die Tiere nicht an Überfüllung (bei Fallen für mehrere Mäuse) oder an Hunger leiden müssen. Beim Aussetzen der Nager ist ein Mindest-Abstand von 500 meter einzuhalten, sonst sitzen die Mäuse morgen wieder bei dir (Dieses mal mit dem Wissen, dass es keine gute Idee ist in die Falle zu gehen)!

Der empfohlene Abstand zum Aussetzen von Mäusen beträgt 1000 meter. (Und auch hier nicht die Handschuhe vergessen!)

FAQ zur Lebendfalle Maus

Welche Lebendfalle für Mäuse ist die Beste?

Das lässt sich leider nicht pauschalisieren und hängt immer von Deiner persönlichen Situation ab. Um die beste Mausefalle für dich zu finden solltest mehrere Faktoren betrachten: Ausmaß der Mäuseplage, Dein Budget und Reinigungs- / Pflegeaufwand (Um nur ein paar zu nennen).

Lebendfalle Maus wie lange stehen lassen?

Je nach Anzahl und Konzentration der Mäuse kann es unterschiedlich lange dauern, bis sich erste Erfolge einstellen. Von wenigen Stunden bis zu einer Woche ist alles möglich. In jedem Fall solltest Du die Lebendfalle mindestens alle 24 Stunden kontrollieren.

Kann ich mit meiner Lebendfalle auch Ratten fangen?

Selten gibt es Lebendfallen, die sich auf eine ganz bestimmte Art der Nager konzentrieren. Du kannst mit einer „Mause-Lebendfalle“ natürlich auch Ratten fangen. Zu achten ist dabei nur, dass Ratten in Regel etwas größer sind. Das heißt die Eingänge sollten eine entsprechende Größe aufweisen und es passen weniger Tiere hinein, im Falle einer Mehrfach-Falle.